Rezepte Sattmacher

Pastinake trifft Breze: Brezenknödel mal anders

Ihr habt euch mehr deftige Rezepte auf dem Blog gewünscht. Den Anfang machen leckere Brezenknödel mit Pastinaken in einer würzigen Pilzrahmsauce.

Getestet: Die gepimpten Knödel mit Pastinaken überzeugen auch Vegankritiker. Vor allem bei regnerischem Wetter sind die deftigen Knödel genau das Richtige.

Die Pastinaken lockern den Knödelteig schön auf und geben eine tolle würzige Note. So geht’s: 

Zutaten (ergibt ca. 8 mittelgroße Brezenknödel):

3 (vegane) Brezen (am besten vom Vortag)

200 ml Pflanzenmilch

200 g Pastinaken

ca. 30 g Kichererbsenmehl

1 große Zwiebel

1 große Knoblauchzehe

1 EL Olivenöl

1 Handvoll frische, glatte Petersilie

etwas Salz, Pfeffer und Muskat

Für die Pilzrahmsauce:

1 Handvoll Pilze eurer Wahl (lecker sind zum Beispiel Steinpilze, Champignons oder Pfifferlinge)

150 ml Hafercuisine

9 EL Pastinakenkochwasser (das habt ihr nach dem Kochen übrig)

1-2 EL Hefeflocken

etwas Salz, Pfeffer & Majoran

Brezen-Pastinkaenknödel in würziger Pilzrahmsauce
Traditionelles neu interpretiert: Brezenknödel mit Pastinaken in würziger Pilzrahmsauce

Zubereitung der Brezenknödel:

1. Die Brezen in kleine Stücke schneiden und in eine große Schüssel geben. Die Pflanzenmilch mit dem Olivenöl, etwas Salz, Pfeffer und Muskat vermischen und über die Brezenstücke in die Schüssel gießen und alles grob durchmischen. Das kann jetzt erstmal durchziehen.

2. Die Pastinaken putzen, in dünne Scheiben schneiden und in einem Topf mit Wasser weich kochen.

3. In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Knoblauch schälen und pressen. Die Petersilie waschen und die abgezupften Blätter klein hacken. Von der Petersilie etwas zum Garnieren für später bei Seite legen. Die Zwiebel in einer Pfanne glasig andünsten und zum Schluss noch ganz kurz den gepressten Knoblauch und die Petersilie unterheben. Ungefähr zwei Drittel der Mischung in die Schüssel zu den Brezen geben. Der Rest kommt nämlich später in die Pilzsauce.

4. Salzwasser in einem für die Knödel ausreichend großen Topf zum Kochen bringen.

5. Wenn die Pastinaken weich sind, diese in einer Küchenmaschine zu einem glatten Brei verarbeiten und mit in die Schüssel zu den Brezen geben. Etwas von dem Kochwasser bei Seite stellen, denn das kommt später in die Pilzsauce.

6. Den Brezenteig mit den Händen durchkneten und so viel Kichererbsenmehl hinzugeben, dass sich Knödel formen lassen. Der Teig kann ruhig etwas weicher bzw. nasser sein als bei herkömmlichen Knödeln. Er sollte aber so kompakt sein, dass die Knödel später im heißen Wasser nicht zerfallen.

7. Die Knödel in siedendes Wasser geben und ca. 15-20 Minuten ziehen lassen. Das Wasser sollte möglichst nicht kochen.

8. Für die Rahmsauce: Die Pilze putzen und in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten. Das bereits fertige Zwiebel-Knoblauch-Gemisch dazugeben und alles mit dem Pastinakenwasser ablöschen. Hafercuisine und Hefeflocken einrühren und mit Salz, Pfeffer und Majoran würzen. Die Sauce ca. 5-10 Minuten einkochen lassen und abschmecken. 

9. Auf Tellern die Klöße mit der Sauce anrichten und mit der restlichen Petersilie garnieren.

Das könnte dir auch schmecken:

Überbackene Auberginen mit Kräuter-Nuss-Kruste
Bohnenbällchen im Sesammantel
Wirsingrouladen neu interpretiert

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

0 Kommentare zu “Pastinake trifft Breze: Brezenknödel mal anders

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen