Frühstück Rezepte Sattmacher

Der Frühstücksknaller: Vegane Omelettes

Da Eier in der veganen Ernährung wegfallen, wird auf den ersten Blick auch die Auswahl auf dem Frühstückstisch kleiner. Viele Eierspeisen können mit pflanzlichen Nahrungsmitteln aber verblüffend authentisch und einfach nachgezaubert werden. So wie diese Omelettes aus Kichererbsenmehl, die lange Power für den Tag geben. Weg mit den Eiern! 

Leckere vegane Omelettes mit frischem Schnittlauch und Tomaten
Omelettes aus Kichererbsen

Die Omelettes sind schnell zubereitet und damit alltagstauglich. Das gesunde Frühstück ist absolut gelingsicher und auch für Kochmuffel umsetzbar. Ich war selbst überrascht, wie gut der Omeletteteig beim Ausbacken zusammenhält.

Je nach Geschmack lassen sie sich ganz einfach verfeinern. Ob mit gekochten Kartoffelwürfeln, frischen Erbsen, Paprika, Tomaten, Zucchini, gebratenen Pilzen oder leckeren Kräutern: Mit ein bisschen Kreativität wird diese vegane Frühstücksidee nie langweilig! Je vielfältiger der Teig mit Gemüse, Kräutern und Co. verfeinert wird, umso vollwertiger ist eure Mahlzeit.

Zu den veganen Kichererbsenomelettes passen sehr gut Guacamole oder ein Joghurt-Dip. Das Rezept für einen Joghurt-Dip mit frischer Minze findest du hier.

Zutaten (für 3 Omelettes):

150 g Kichererbsenmehl

250 ml Pflanzenmilch 

1 große Zwiebel

2 gehäufte EL Hefeflocken

1 TL süßes Paprikapulver

1 TL Kala Namak (schwefelhaltiges Salz, das den typischen Eigeschmack erzeugt)

etwas Pfeffer

1 Handvoll frische Kräuter (zum Beispiel Petersilie oder Schnittlauch)

etwas Gemüse und was das Herz begehrt (zum Beispiel: 1 rote Paprika und 1 Handvoll Erbsen)

optional: 1 mittelgroße Kartoffel oder kleine Süßkartoffel

Veganes Omelette aus Kichererbsenmehl in der Pfanne
In einer beschichteten Pfanne mit etwas Öl lassen sich die Omelettes ganz leicht ausbacken. Hier habe ich sie mit etwas schwarzem Sesam verfeinert.

Zubereitung:

1. Die Zwiebel und das Gemüse putzen und in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebelwürfel bei mittlerer Hitze in einer Pfanne andünsten. Wer eine Kartoffel oder Süßkartoffel dazu essen möchte: diese schälen, ebenfalls würfeln und in einem kleinen Topf so lange kochen, bis sie gar sind. 

2. Das Kichererbsenmehl mit der Pflanzenmilch und allen trockenen Zutaten (also den Hefeflocken, dem Schwarzsalz / Kala Namak, dem Paprikapulver und dem Pfeffer) in einer Schüssel mit einem Schneebesen zu einem glatten Teig verrühren.

3. Dann die gedünsteten Zwiebeln und das Gemüse (und optional die Kartoffelwürfel) mit in den Teig geben. Die Kräuter waschen und hacken und die Hälfte davon ebenfalls unterrühren.

4. In einer kleinen Pfanne bei mittlerer Hitze die Omelettes von jeder Seite ca. zwei Minuten goldbraun ausbacken. 

5. Zum Schluss mit den restlichen Kräutern garnieren und optional mit einem Dip wie Guacamole oder einem Joghurt-Minz-Dip servieren.

Das könnte dir auch gefallen:

Fluffige, glutenfreie Buchweizenpancakes
Leckerer Aufstrich aus Linsen, Quinoa, Pekannüssen mit Curry verfeinert
Hirseauflauf mit Orangenglasur & Vanille

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

0 Kommentare zu “Der Frühstücksknaller: Vegane Omelettes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen