Für Naschkatzen Rezepte

Veganer Schokokuchen mit Heidelbeeren

Schokolade und Beeren: Zwei Dinge vereint, denen keiner widerstehen kann! Mit den frischen Beeren ist der vegane Schokokuchen perfekt für den Sommeranfang, schön fruchtig und einfach oberlecker. Die gesunden Heidelbeeren lockern den Schokokuchen auf, er gelingt immer, ist nicht zu fettig und extraschokoladig.

Die Heidelbeere: ein regionales Superfood

Bald steht die Beerenzeit wieder vor der Tür. Je dunkler die Beere, umso gesünder ist sie. Die Heidelbeeren haben sehr viele Antioxidantien, die allerlei protektive Wirkungen auf unseren Körper haben. Die Heidelbeere ist ein tolles regionales Superfood und kann es locker mit exotischen Superfoods – zum Beispiel der Acai-Beere – aufnehmen. Und in Kombination mit Schokolade sind die Beeren noch leckerer.

Einfach, schnell & vegan: Schokokuchen mit Heidelbeeren

Der vegane Schokokuchen mit Heidelbeeren ist ganz einfach und schnell zubereitet und kommt überall super an. Er hat bereits bei Kaffeekränzchen und auf zwei Parties für Begeisterung gesorgt. Der Kuchen ähnelt in seiner Konsistenz Brownies, ist aber nicht so süß und fettig.

Schoko trifft Beere: veganer Schokokuchen
Extraschokoladiger Schokokuchen mit frischen Heidelbeeren

Zutaten für den Schokokuchen:

180 g feine Haferflocken

100 g gemahlene Mandeln

80 g Kakaopulver

2 gehäufte TL Backpulver

1 Prise Salz

250 g Apfelmark (ungesüßter Apfelmus, gibt es bei dm), alternativ: Äpfel selbst pürieren

150 ml Pflanzendrink (z.B. Hafermilch)

80 g Agavendicksaft (oder ein anderes Süßungsmittel, z.B. Kokosblütensirup)

90 g Margarine

ca. 300 g Heidelbeeren

100 g dunkle, vegane Schokolade (für die Glasur)

evtl. Kakaonibs oder Nüsse zum Dekorieren.

Zubereitung:

1. Den Bachofen auf 175 Grad bei Ober-/Unterhitze vorheizen.

2. Die Haferflocken in einer Küchenmaschine fein mahlen und zusammen mit allen anderen trockenen Zutaten in eine Schüssel geben und verrühren.

3. In einem Topf die Margarine zum Schmelzen bringen. Diese in einer zweiten Schüssel zusammen mit den anderen nassen Zutaten miteinander verrühren.

4. Die nassen Zutaten mit in die Schüssel zu den trockenen Zutaten geben und vorsichtig mit einem Löffel oder Teigschaber verrühren. Hier sollte nur so solange gerührt werden, bis ein homogener Teig entstanden ist. Wenn zu viel gerührt wird, wird der Kuchen später zäh.

5. Eine Springform einfetten und ein Drittel des Teiges einfüllen. Darauf die Hälfte der Heidelbeeren verteilen und diese mit dem restlichen Teig abdecken. Natürlich können auch andere Früchte verwendet werden. Sehr lecker passen zum Beispiel auch Physalis – die geben eine tolle Zitrusnote und schmecken leicht säuerlich.

Physalis sind auch eine leckere Variante im Schokokuchen
Physalis schmecken leicht säuerlich und passen auch hervorragend zum schokoladigen Teig.

6. Den Kuchen im Ofen auf mittlerer Schiene für circa 25 Minuten backen.

7. Den Schokoladenkuchen auskühlen lassen. Die Schokolade in einem Wasserbad schmelzen und den Kuchen damit glasieren. Mit den restlichen Heidelbeeren und eventuell Nüssen oder Kakaonibs dekorieren.

Lust auf noch mehr vegane, süße Leckereien?

Marzipan-Muffins mit Schokokern
Fluffige, glutenfreie Buchweizenpancakes
Physalis im veganen, glutenfreien Schokokuchen
Chiapudding
Gesunder Hirseauflauf mit Orange

MerkenMerken

0 Kommentare zu “Veganer Schokokuchen mit Heidelbeeren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen